Persönlich beratenRundum versorgtOptimale Absicherung

Warum eine Therapiepferdehaftpflicht?

Warum braucht man eine Therapiepferdehaftpflichtversicherung?

Therapiepferde sind für ihre besondere Arbeit mit behinderten Kindern und anderen Patienten speziell ausgebildet. Manchmal lassen sich aber auch dabei Unfälle und Schäden nicht grundsätzlich ausschließen. Sowohl im Rahmen der therapeutischen Tätigkeit, aber auch bei der privaten Nutzung der Tiere durch den Halter oder durch eine Reitbeteiligung passieren unvermeidbare Situationen. Dann ist es für alle Involvierten von besonderer Bedeutung, wenn eine Therapiepferdeversicherung regulierend eingreift.

Möchten Sie sich mit einem oder mehreren Therapiepferden als Reitpädagoge oder Reittherapeut selbstständig machen? Arbeiten Sie mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die eine körperliche, geistige, psychische oder soziale Beeinträchtigung haben? Dann sind wir Ihr Partner für den richtigen Versicherungsschutz. Eine Therapiepferdehaftpflichtversicherung greift, wenn es dabei zu Personen-, Sach- oder Vermögensschäden kommt.

Schützen Sie sich vor unvorhergesehenen Ereignissen und Schäden

Dank ihres speziellen Trainings absolvieren Therapiepferde die Therapiestunden motiviert, gelassen und ohne Scheu. Bei Kindern mit Gehbehinderungen bessern sie blockierte Bewegungsabläufe. Geistig Behinderten schenken sie Nähe und Zuneigung. Für therapeutische Zwecke geeignete Pferde sind von Natur aus wenig schreckhaft. Doch manchmal ist es nicht ausgeschlossen, dass sich sogar ruhige Tiere erschrecken können.

Da Pferde Fluchttiere sind, folgen sie aus Angst ihrem Instinkt. Können sie nicht fliehen, weil sie in einer Box stehen oder angebunden sind, wehren sie sich durch Bisse oder Tritte. Sogar sehr gut ausgebildete Therapiepferde reagieren manchmal panisch, auch wenn ihre Ausbildung ein spezielles Anti-Schreck-Training, ein Führ- und ein Verladetraining beinhaltet.

Werden die Tiere zu lange ohne Pausen zwischendurch beansprucht, lässt ihre Aufmerksamkeit nach und sie passen nicht mehr so gut auf ihren Reiter auf. Dann kann es zu Unfällen kommen. Bei einer emotionalen Überlastung, etwa wenn an dem betreffenden Tag mehrere behinderte Kinder die emotionale Nähe der Pferde benötigen, zeigen sie Überforderungsreaktionen und schnappen zu. Oder die Reitbegleitung, die normalerweise genau auf Reiter und Therapiepferd achtet, ist kurzfristig abgelenkt und der behinderte Reiter fällt vom Pferd.

Darum ist eine Therapiepferdehaftpflichtversicherung für Hippotherapeuten unverzichtbar

Reittherapeuten vermitteln in der tiergestützten Therapie ihren Schülern und Patienten nicht nur grundlegendes Wissen über Pferde und wie sie am besten mit ihnen umgehen sollten. Sie haben während der Therapiestunden die Aufsichtspflicht und eine besondere Verantwortung gegenüber ihren meist eingeschränkten Schülern. Dies gilt natürlich auch für Ausritte.

Verursachen sie während ihrer Tätigkeit durch eigenes oder fahrlässiges Verschulden einen Schaden, haften sie dafür persönlich. Wurde jedoch eine Therapiepferdehaftpflicht mit integrierter Reittherapeutenhaftpflicht abgeschlossen und der Beitrag rechtzeitig bezahlt, dann kommt im Schadensfall die Versicherung dafür auf. Egal ob der Schüler durch den Verzicht auf die Reitkappe verletzt wird oder der Reitpädagoge versehentlich ein für ihn ungeeignetes Therapiepferd wählt und er dadurch noch schlimmere Beschwerden bekommt.

Wer benötigt eine Therapiepferdehaftpflichtversicherung?

Die Therapiepferdehaftpflichtversicherung ist eine Haftpflichtversicherung, die auf die speziellen Bedürfnisse von Personen abgestimmt ist, die Pferde therapeutisch einsetzen. Darüber hinaus ist sie für die Berufsgruppen geeignet, die sich mit dem Angebot der Reittherapie selbstständig machen möchten. Pferdehalter haften gemäß BGB für sämtliche Schäden, die ihre Pferde verursachen, denn für den Gesetzgeber stellt bereits der Besitz des Pferdes an sich eine mögliche Gefahr dar. Dies wird Gefährdungshaftung genannt. Wer Pferde gewerblich nutzt, der haftet jedoch nicht nach der Gefährdungshaftung, sondern nach der im BGB geregelten Verschuldenshaftung.

Selbst bei einer erstklassigen Ausbildung Ihres Therapiepferds kann es immer wieder zu unvorhergesehenen Situationen kommen. Pferde sind Fluchttiere und können wegen ihrer Größe, ihres Gewichts und ihrer besonderen Kraft Schäden in Millionenhöhe anrichten.

Geht eines der Pferde plötzlich durch und verursacht es einen schweren Verkehrsunfall, kann dies sogar Ihren finanziellen Ruin bewirken. Wer glaubt, dass das eigene Pferd nie durchgehen würde, der hat außer Acht gelassen, was das Pferd unter Schmerzen machen würde. Eine unbemerkte Blockade im Rücken des Pferdes kann binnen Sekunden einen Schmerz bei dem Pferd auslösen, dem es entkommen möchte – dabei wird es sich seinem Patienten entledigen.

Wann greift die Haftpflicht für Therapiepferde?

Eine Therapiepferdehaftpflichtversicherung übernimmt begründete Schadensersatzforderungen bis zur vertraglich vereinbarten Deckungssumme. Über pferd-versichert.de beträgt sie 5 Millionen Euro oder alternativ mit einem Mehrbetrag sogar 10 Millionen Euro. Dazu zählen Sach-, Personen- und Vermögensschäden, die durch das versicherte Pferd entstehen. Stellt eine Person eine unberechtigte Schadensersatzforderung an Sie, wehrt die Therapiepferdehaftpflichtversicherung diese für Sie ab. Darüber hinaus bezahlt der Versicherer die Prozesskosten und stellt damit eine passive Rechtsschutzversicherung dar. Beachten Sie aber bitte, dass Sie dafür jedes Ihrer therapeutisch eingesetzten Pferde bei der Therapiepferdehaftpflichtversicherung angeben müssen.

Die Therapiepferdehaftpflichtversicherung umfasst sämtliche heilpädagogischen und psychologischen Behandlungen, die Sie als Reitpädagoge, Reittherapeut oder Hippotherapeut mit den dafür geschulten Tieren durchführen.

Unter Hippotherapie versteht man eine spezielle physiotherapeutische Behandlung, die sich für Patienten mit neurologischen Erkrankungen und Beeinträchtigungen des Stütz- und Bewegungsapparats eignet.

Zu den von einer Therapiepferdehaftpflichtversicherung abgedeckten Personenschäden gehören Tritte, Bisse, Stürze vom Pferd und andere Verletzungen. Der Versicherer bezahlt die Kosten für die medizinische Behandlung, für pflegerische Maßnahmen und im Extremfall sogar eine lebenslange Rente. Hinzu kommen die Kosten für den Verdienstausfall und Schadensersatzforderungen. Von Ihrem Pferd beschädigte oder zerstörte Gegenstände ersetzt Ihre Therapiepferdehaftpflicht ebenfalls.

Der Geschädigte bekommt die Reparaturkosten oder den Zeitwert der nicht mehr nutzbaren Sache erstattet. Kann er wegen des Unfalls mit Ihrem Therapiepferd seinen Beruf nicht mehr ausüben, übernimmt Ihre Therapiepferdehaftpflichtversicherung seine Lebenshaltungskosten. Auch eine mögliche Reitbeteiligung ist im Vertrag enthalten, die das Pferd in der Freizeit regelmäßig versorgt und bewegt.

Eigene und fremde Therapiepferde versichern

Wie schon beschrieben, müssen alle eigenen und zur Therapie genutzten Pferde im Versicherungsvertrag angegeben werden. Oftmals erreicht uns die Frage, woher wir denn wissen wollen, wie viele Pferde der jeweilige Pferdehalter besitzt. Unsere Antwort: im Schadensfall wird durch die Versicherung oft ein Gutachter zum Stall geschickt. Als Experte kann er schnell erkennen, wie viele Therapiepferde im Besitz des Halters sind.

Handelt es sich bei den genutzten Tieren nicht um Ihre eigenen Pferde, sondern um Pferde, die Sie sich für diesen gewerblichen Zweck ausleihen, sollten Sie sie ebenfalls in den Vertrag aufnehmen. Die Therapiepferdehaftpflicht gilt für alle zur Reittherapie genutzten Pferde, egal ob es sich dabei um Ponys oder größere Pferde handelt, ebenso für sämtliche Pferderassen.

Sie genießen einen umfassenden Versicherungsschutz, der nicht an das Einhalten bestimmter Vorschriften wie beispielsweise an das Tragen eines Helms oder die Verwendung von Zaumzeug und Sattel gebunden ist. Darüber hinaus müssen Sie für die private Nutzung Ihrer eigenen Pferde keine separate Pferdehaftpflicht abschließen: die private Pferdehaftpflichtversicherung ist im Vertrag mit enthalten.

Reittherapeutenhaftpflicht erweitert Versicherungsschutz

Eine zusätzliche, jedoch unerlässliche Police innerhalb des Versicherungsangebotes ist die Reittherapeutenhaftpflicht. Als Halter oder Besitzer, der selbst die Heilbehandlungen durchführt, können Sie diesen Schutz als Erweiterung abschließen. Sie umfasst sämtliche Schäden, die Sie als Pädagoge während Ihrer Arbeit herbeiführen und ergänzt daher die Therapiepferdehaftpflichtversicherung. Sind Pferd und Therapeut versichert, dann ist es unerheblich, wer den Schaden verursacht hat.

Es ist sinnvoll, beide Risiken bei der gleichen Versicherung abzudecken, denn somit müssen sich nicht zwei Versicherungen streiten, wer Schuld hat, sondern es trifft in jedem Fall die gleiche Gesellschaft. Versichert ist dann das Team aus Reittherapeut und Pferd, ob sie am Boden oder an der Longe arbeiten oder während der Therapiestunden bestimmte Übungsgeräte einsetzen, ist unerheblich.

Versicherungsschutz besteht auch für falsche Kommandos, die bei den Pferden Irritationen auslösen und einen Schaden als Folge haben. Entstehen die Schäden außerhalb der Behandlungen, sind sie ebenfalls durch die umfassende Therapiepferdehaftpflicht gedeckt: Bricht beispielsweise eines Ihrer Pferde aus der Koppel aus und verwüstet im Nachbargarten die Blumenbeete, kommt Ihre Therapiepferdehaftpflicht auch dafür auf.

Warum eine Therapiepferdversicherung? Policen individuell gestalten

Therapiepferdehaftpflicht

Möchten Sie die Reittherapeuten­haftpflicht- und Therapiepferde­haftpflicht­versicherung beantragen, so können Sie den Vertrag online unter pferd-versichert.de abschließen. Geben Sie einfach die für Ihren individuellen Vertrag wichtigen Daten in den Online-Beitragsrechner ein. Im Anschluss können Sie sofort den Vertrag abschließen oder Sie lassen sich Ihre gewünschten Unterlagen bequem nach Hause schicken.

Sie haben die Möglichkeit, im Rahmen Ihres Vertrages eigene Therapiepferde in den Versicherungsschutz einzubeziehen. Die darin enthaltene Reittherapeuten­haftpflicht sichert Sie als Therapeuten ab! Nach Bedarf umfasst Ihre Haftpflicht­versicherung auch fremde Therapiepferde.

Die Kosten der Therapie­pferdehaft­pflicht­versicherung sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Müssen Sie nur ein Pferd versichern und arbeiten Sie selbst als Reitpädagoge, ist der Preis Ihrer Therapiepferde­haftpflicht natürlich recht niedrig. Ihre Kosten erhöhen sich allerdings, wenn Sie beispielsweise mehrere verschiedene Pferde nutzen und höhere Deckungssummen vereinbaren. Die Beitragskosten Ihrer Therapiepferde­haftpflich­tversicherung sehen Sie transparent in unserem Online-Beitragsrechner.

Bei einer höheren Deckungssumme oder abweichenden Laufzeiten weichen diese minimal ab. Gern beraten wir Sie dazu umfassend.

Tierversicherungen bei pferd-versichert.de

Neben einem Rundum-Schutz für Pferde mit der Pferdekrankenversicherung oder der Haftpflichtversicherung für Therapiepferde bieten wir Ihnen auch Haftpflichtschutz für Fohlen und Ponys an.

Zusätzlich sind wir als Vermittler für Hunde- und Katzenversicherungen tätig. Hundekrankenversicherung oder Katzen-OP-Versicherungen können im Ernstfall bares Geld sparen und Ihren Vierbeiner schnell die nötige medizinische Versorgung garantieren. Bei Fragen zum Abschluss einzelner Policen oder im Schadensfall wenden Sie sich gern an uns, wir helfen Ihnen weiter!

Cropped Woman Forming Heart Shape On Horse Von AntonioDiaz ©AdobeStock

Autor/in: Anja Tylkowski