22.11.2016

Ausreiten im Dunklen auf der Straße

Aktuelle Nachrichten zeigen, dass die frühe Dunkelheit immer wieder Gefahren für den Reiter, das Pferd und oft auch unbeteiligte Autofahrer bietet. Die meisten Pferdehalter gehen am Tage ihrem Beruf nach und haben demnach nur in den Abendstunden die Möglichkeit, mit ihrem Pferd auszureiten. Sie können die Dämmerung und die Dunkelheit demnach nicht einfach meiden, wie viele Autofahrer fordern.

Reiter sind gemäß der Straßenverkehrsordnung dazu verpflichtet, auf der Straße zu reiten. Auf Radwegen oder Bürgersteigen dürfen Pferd und Reiter rein rechtlich betrachtet nicht zu reiten. Um also von einem Reitweg zu einem anderen Weg zu gelangen, lässt sich eine Straße in der Regel nicht vermeiden. Oder um überhaupt in einen Wald zu gelangen, um den Stall zu verlassen oder um einfach mehrere Reitwege zu kombinieren: der Ritt auf der Straße lässt sich nicht vermeiden.

Was der Reiter jedoch in jedem Fall tun soll, ist für eine ausreichende Beleuchtung und Reflektoren zu sorgen. Auf einer unbeleuchteten Landstraße wäre ein Reiter ohne Lilcht und Reflektoren definitiv ein Risiko für sich und andere Teilnehmer im Straßenverkehr. Sogenannte Reflexartikel können am Pferd und am Reiter befestigt werden, reflektierende Warnwesten und auch selbstleuchtende Fahrradlampen tragen dazu bei, dass das Pferd rechtzeitig als solches wahrgenommen wird. 

Die Gegenseitige Rücksichtnahme und das Verständnis für Reiter und den Autofahrer kann viele Unfälle verhindern. Leider erleben wir im Rahmen unserer Pferdehaftpflichtversicherung immer wieder, dass Schäden gemeldet werden, die aus genau diesen Unfällen resultieren.

Autofahrer sollten auf einen entsprechenden Mindestabstand achten, wenn sie einen Reiter überholen. Das Hupen ist absolut unangebracht, denn das Pferd kann sich erschrecken - und wer möchte schon 600kg auf der Motorhaube zu sitzen haben? Weiterhin kann es nicht schaden, wenn das Pferd nicht mit überhöhter Geschwindigkeit überholt wird. Die Geschwindigkeit des Autofahrers sollte natürlich den Tempo-Vorschriften entsprechen und sich auch an dem nachfolgenden Verkehr orientieren.

Seid rücksichtsvoll zueinander!

 

 

Kontakt zu uns

030 / 633 11 40 0
(Mo-Fr 9-19 Uhr)

E-Mail-Anfrage

Schadensfall/Änderungen melden