Persönlich beratenRundum versorgtOptimale Absicherung

Ponyhaftpflicht

Konditionen im Überblick
  • Jeder Reiter des versicherten Ponys ist mitversichert, auch Fremdreiter und Reitbeteiligungen
  • Deckungssumme bis 20 Mio. Euro frei wählbar
  • Mitversichert sind Schäden an gemieteten Stallungen, Reithallen und Weiden bis 25.000 EUR
  • Mitversichert sind Schäden an geliehenen oder gemieteten Pferdeanhänger bis 2.500 EUR
  • Mitversichert ist die gelegentliche ent- oder unentgeltliche private Tätigkeit als Reitlehrer
  • uvm.
ab 8,13 € mtl.

Ponyhaftpflichtversicherung

Abgesichert ohne Risiko

Ein Pony bereichert das Leben von Kindern und Erwachsenen und bietet meist den Einstieg in den Reitsport. Aber auch ein Pony, und sei es noch so klein und lieb, birgt Risiken in sich, die unbedingt im Rahmen einer Ponyhaftpflicht versichert werden müssen.

Die Notwendigkeit der Ponyhaftpflichtversicherung regelt das Bürgerliche Gesetzbuch, (§833 BGB), demnach haftet ein Ponybesitzer für die Schäden, die das Pony anrichtet. Hierbei ist es egal, ob den Ponyhalter eine Schuld trifft oder nicht.

Auch ein Pony kann treten, beißen oder ein Kind umrennen, wenn es sich in Bedrängnis gebracht fühlt. Pferde sind Fluchttiere und damit wie alle anderen Tiere, nicht berechenbar.

Daher gleich ein kostenloses Angebot für unsere Ponyhaftpflichtversicherung anfordern und das Pony versichern. Unser Tarif in der Ponyhaftpflichtversicherung beinhaltet alle Leistungen, die zu einem Premium Schutz gehören. Reitbeteiligungen, Turniere usw.

Alle Konditionen im Detail

Unsere Ponyhaftpflichtversicherung bietet unseren Kunden ein sehr gutes Preis- und Leistungsverhältnis. Mit der Gothaer als Versicherer und uns als persönlichem Vermittler können Sie auf langjährige Erfahrung und Kompetenz setzen.

Vergleichen Sie uns und unseren Service! Gleich die Unterlagen unverbindlich anfordern oder direkt online abschließen. 

Bitte lesen Sie auch alle folgenden Details zur Ponyhaftpflichtversicherung und rufen Sie uns bei Fragen an. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail oder eine WhatsApp, wir sind für Sie da. 

WICHTIG

Mietsachschäden in der Pony-Haftpflichtversicherung

Oft werden wir gefragt, ob in unserer Ponyhaftpflichversicherung sogenannte Mietsachschäden versichert sind. 

Selbstverständlich sind in dieser Versicherung auch die Schäden an gemieteten Stallungen und Weiden, den sogenannten Mietsachschäden, versichert. Die Ponyhaftpflichversicherung umfasst die Schäden an:

  1. gemieteten Immobilien wie z. B. Stallungen, Reithallen, Weiden und Zäunen, Paddocks, Führ- und Longieranlagen, Laufbahnen und Pferdesolarien bis 25.000 Euro!
  2. gemieteten oder geliehenen Pferdeanhängern bis 2.500 Euro!
  3. gemieteten oder geliehenen Reitutensilien wie beispielsweise Sattel, Helm, Gerte oder Trense bis 500 Euro!

Selbstbeteiligung in der Pony-Haftpflichtversicherung

Unsere Ponyhaftpflichtversicherung beinhaltet keine generelle Selbstbeteiligung.

Auf folgende drei Punkte ist jedoch eine feste Selbstbeteiligung in Höhe von 250 Euro vereinbart:

  • Bei Schäden aus der Teilnahme an Rennen
  • Bei Schäden aus privaten Kutschfahrten
  • Bei Schäden aus der Reitlehrertätigkeit

Ponyhaftpflicht

Versicherungsbedingungen der Ponyhaftpflichtversicherung

Unsere Ponyhaftpflichtversicherung bieten wir auf Grundlage der folgenden Versicherungsbedingungen der Gothaer Versicherung an:

Informationen zur Vertragslaufzeit der Ponyhaftpflicht

Die Beiträge der Ponyhaftpflichtversicherung enthalten bereits die Versicherungssteuer. 

Keine Angst vor langen Laufzeiten: nutzen Sie den günstigeren 5-Jahres Vertrag!  Sollte das Pony versterben oder verkauft werden, so endet der Vertrag sofort nach Kenntnisnahme Seitens der Tierversicherung.

Nach einem Schadensfall, nach einer Beitragserhöhung oder nach Ablauf von 3 Jahren können Sie den Vertrag der Ponyhaftpflicht ebenso kündigen.

Versicherungssummen der Ponyhaftpflicht

Den Umfang der Ponyhaftpflicht kann der Ponyhalter flexibel entscheiden und zusammenstellen. Selbstverständlich können die einzelnen Parameter der Ponyhaftpflicht später auch geändert werden.

Die Deckungssummen der Ponyhaftpflicht können zwischen 5 Mio., 10 Mio. und 20 Mio. Euro pauschal für Personen-, Sach- und Vermögensschäden gewählt werden.

Der Versicherungsschutz der Ponyhaftpflicht gilt auch bis zu 5 Jahren im Ausland.

Versicherer der Ponyhaftpflicht

Der Versicherer und damit der Risikoträger der Ponyhaftpflicht ist die Gothaer Versicherung. Diese Pferdeversicherung ist ein von pferd-versichert.de angebotener Spezialtarif für Pferdehalter und beinhaltet viele Sonderleistungen in der Ponyhaftpflicht.

Ausschlüsse der Ponyhaftpflicht

Ausschlüsse vom klassischen Versicherungsumfang gibt es in unserer Ponyhaftpflichtversicherung keine. Nicht versicherbar sind jedoch Schäden durch Abnutzung, Verschleiß oder übermäßiger Beanspruchung. Auch vorsätzliche Schäden an Dritten sind nicht versicherbar..

Besonderheiten der Ponyhaftpflicht

Wenn mit dem eigenen Pony gegen Entgelt regelmäßig Reitstunden erteilt oder wer mit dem eigenen Pony auf der Kirmes Kinderreiten anbietet, der sollte statt der Ponyhaftpflichtversicherung eine Schulpferdehaftpflichtversicherung abschließen. 

Grundsätzlich gilt: werden mit dem Pony Gewinne erzielt, so ist die Schulpferdehaftpflicht die passende Versicherung. Eine bestehende Ponyhaftpflicht für den privaten Bereich benötigt der Ponyhalter dann nicht mehr, da diese in der Schulpferdehaftpflicht enthalten ist.

Besonders in unserer Ponyhaftpflicht ist auch, dass wir gänzlich auf die namentliche Nennung der Tiere verzichten.

Schadenbeispiele in der Ponyhaftpflicht

Zu einem Schaden kann es in der Ponyhaftpflicht sehr schnell kommen. Das versicherte Pony tritt in der Nacht gegen die Selbsttränke seiner Box. Diese muss durch einen Fachmann ausgetauscht und installiert werden. Der Schaden beläuft sich auf knapp tausend Euro.

Ein anderer Schaden kann sich so ereignen: während des Trainings in der Reithalle kommt es zu einem folgenschweren Sturz. Die Reiterin fällt von ihrem Pferd und das Pferd rennt panisch durch die Reithalle. Es tritt gegen die Bande und schlägt dabei einige Bretter heraus. Den Schaden an der Reithalle erstattet die Ponyhaftpflicht.

Auch wenn andere Pferde zu Schaden kommen, springt die Ponyhaftpflicht ein: das versicherte Pony tritt während des Weidegangs einem anderen Pferd gegen das hintere Bein. Ein Beinbruch ist die Folge. Der Tierarzt wird verständigt, das getretene Pferd muss noch vor Ort eingeschläfert werden. Auch hier ist es gut, wenn man eine Ponyhaftpflicht abgeschlossen hat.

Wer ist versichert in der Ponyhaftpflicht

Um den Ponyhalter vor den unerwartet hohen Kosten eines Haftpflichtschadens zu schützen, benötigt jedes Pony eine Ponyhaftpflicht. Der Ponyhalter ist dann durch die Ponyhaftpflicht gegen Haftpflichtansprüche von Dritten versichert.

Mitversichert sind in der Ponyhaftpflicht auch Reitbeteiligungen und Fremdreiter, sowie alle Gastreiter. Hierbei ist es egal, wie viele Reitbeteiligungen auf dem versicherten Pony reiten. Auch Kinder aus der Nachbarschaft, die das Pony einfach nur gelegentlich mal mit reiten möchten, sind versichert.

Der Ponyhalter kann selbstverständlich von den Reitbeteiligungen einen Unkostenbeitrag entrichten lassen, der die Schmied- oder Futterkosten des Pferdes deckt. Solange der Ponybesitzer keine Gewinne erzielt, sondern nur Kosten deckt, ist alles das in der Ponyhaftpflicht versichert.

In unserem neuen Spezialtarif sind Ponys und Pferde mit den Selben hohen Leistungen versichert. Wenn Sie also Pferde und Ponys besitzen, so können Sie die Mengenrabatte dieses neuen Tarifes nutzen!

Was ist versichert in der Ponyhaftpflicht

Grundsätzlich gilt: In der Ponyhaftpflicht sind vom Pony verursachte Personen-, Sach- und Vermögensschäden bis zur Deckungssumme versichert. Hierbei gilt, dass in der Ponyhaftpflicht ist die gesetzliche Haftpflicht der berechtigten Reiter sowie von Reitbeteiligten mitversichert ist. Das bedeutet, dass diese Pferdeversicherung die Schäden absichert, die ein fremder Reiter / Reitbeteiligung mit dem versicherten Pony verursacht.

Es kann zum Beispiel sein, dass die Reitbeteiligung mit dem Pony über ein frisch bestelltes Feld reitet. Durch das Zerstören der Pflanzen, muss ein Ernteausfall gezahlt werden - hier hilft die Ponyhaftpflicht. (Flurschäden)

Natürlich sind auch die Schäden an der Reitbeteiligung in der Ponyhaftpflicht versichert!

Großer Vorteil dieser Ponyhaftpflicht ist, dass der Eigenschaden an der Reitbeteiligung mit versichert ist. Als Eigenschaden wird in der Ponyhaftpflicht der Schaden betitelt, den die Reitbeteiligung vom Pony zugefügt bekommt. Diese Schäden sind nicht in jeder Pferdeversicherung abgesichert.

Fällt die Reitbeteiligung beim Ausritt beispielsweise vom Pferd, so zahlt diese Ponyversicherung auch den Transport durch den Rettungsdienst oder die anfallenden Kosten im Krankenhaus, wenn die Krankenkasse Ansprüche gegen den Besitzer des Ponys erhebt. Die Reitbeteiligungen müssen in der Ponyhaftpflicht nicht namentlich genannt werden und es muss kein Haftungsausschluss vereinbart werden. Eine Helmpflicht besteht bei dieser Ponyhaftpflicht nicht.

Bei der Wahl der passenden Deckungssumme muss sich der Ponyhalter überlegen, welche Schäden das Pony anrichten kann. Hierunter fällt auch, wie viele Kinder das Pony reiten und ob es beispielsweise direkt an einer Bundesstraße untergebracht ist oder in einem Reitstall, an welchem keine weiteren Straßen vorhanden sind.

Die Deckungssumme der Ponyhaftpflicht kann zwischen den Optionen 5 Mio., 10 Mio. und 20 Mio. Euro gewählt werden und ist auch später zu jedem Zeitpunkt änderbar.

Als Highlight auf dem Versicherungsmarkt ist auch die gelegentliche Tätigkeit des Versicherungsnehmers als Reitlehrer in der Ponyhaftpflicht mitversichert. Hierbei geht es um folgende Problematik: wenn der Ponyhalter seiner Reitbeteiligung Reitstunden gibt oder bei einer neuen Reitbeteiligung schauen will, wie sie mit dem Pferd klar kommt, so ist er haftungstechnisch ein Reitlehrer. Fällt nun der Reiter vom Pferd, weil der Pferdehalter das Kommando zum Angaloppieren gab, so schützt nur diese Ponyhaftpflicht vor den Ansprüchen.


Ein wichtiger Leistungsbaustein einer Ponyhaftpflicht, sind die Schäden an gemieteten Gegenständen. Diese sind in dieser Pferdeversicherung natürlich mitversichert. Darunter fallen beispielsweise Schäden an Pferdeanhängern, Weidezäunen, Pferdeboxen, Weidezaungeräten, Offenstalleinzäunungen usw. Die Mietsachschäden sind in der Ponyhaftpflicht ohne eine zusätzliche Selbstbeteiligung versichert.

Hinsichtlich der Verwendung des Ponys schreibt die Tierversicherung keine Regeln vor. Der Ponyhalter kann mit dem versicherten Pony private Kutschfahrten machen, das Pony ohne Gebiss oder Sattel reiten oder ein Knotenhalfter verwenden.

Selbstverständlich ist auch die Offen – und Laufstallhaltung im Versicherungsumfang der Ponyhaftpflicht enthalten, ebenso wie die vorher bereits genannten Flurschäden. Diese Ponyhaftpflicht schreibt den Reitanlagen und den privaten Ponyhaltern keine Zaunhöhe vor. Nach einem Schadensfall wird der Versicherungsnehmer dieser Tierversicherung nicht im Beitrag „nach oben gestuft“, es existiert demnach keine versteckte Beitragserhöhung. Das Turnierrisiko und der ungewollte Deckakt sind inklusive. Trabrennpferde sind bei uns zum selben Beitrag in der Ponyhaftpflicht versicherbar, solange sie nur im privaten Sport eingesetzt werden.

Ein wichtiger Bestandteil dieser Pferdeversicherung ist auch, dass Weideunfälle abgesichert sind. Hierbei muss das Pony auch kein Halfter auf der Weide tragen. Ebenso ist es irrelevant, mit wie vielen anderen Pferden es zur Koppel gebracht wird. Tritt das versicherte Pony ein anderes Pferd, so können die Tierarztkosten bei der Ponyhaftpflicht zur Prüfung eingereicht werden. 
In der Ponyhaftpflicht gibt es hohe Mengenrabatte, wenn mehrere Pferde versichert werden.