Die Notwendigkeit einer Pferdehaftpflicht

Notwendigkeit einer Pferdehaftpflichtversicherung mit Reitbeteiligung

Als Pferdehalter ist es zwingend notwendig, dass eine Pferdehalterhaftpflicht abgeschlossen wird. Oftmals haben Versicherungen das Klischee, dass sie alles versichern wollen was irgendwie möglich ist.

Bei dem Besitz eines Pferdes lässt dies aber keine Diskussion zu. Der Hintergrund für die klare Aussage, dass eine Pferdehaftpflicht ein MUSS ist, liegt bereits im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB).

Nach dem Paragraphen 833 BGB haftet ein Pferdebesitzer bereits aus dem Besitz heraus für die Schäden, die das Pferd verursacht. Es ist also völlig irrelevant, ob ein Verschulden vorliegt oder nicht.

Der Fachbegriff hierfür ist die Gefährdungshaftung, die im §833 BGB aussagt, dass der Besitzer für die Schäden an Dritten in unbegrenzter Höhe persönlich haftet. Dabei zählt nicht nur das gegenwärtige Vermögen, sondern auch das Zukünftige.

Ein verletztes Kind, das beispielsweise nicht mehr laufen kann weil das Pferd mit einem Tritt die Hüfte gesplittert hat, wird mit den Schadensansprüchen jedes Durchschnittsgehalt sprengen. Zu Recht! Eine lebenslange Rente, teure Operationen und Spezialbehandlungen sollen dem Kind helfen, wieder laufen zu können. Die Rechnungen für die Behandlungen und die lebenslange Rente zahlt der Pferdebesitzer.

Man sollte sich nichts vormachen – die Zahlungsverpflichtungen aus Personenschäden können schnell existenzgefährdend werden.
Weitaus schlimmer ist aber auch der Gedanke an den Geschädigten, der unverschuldet diesen genannten Tritt des Pferdes abbekommen hat. Hat der Besitzer des Pferdes weder Ersparnisse noch eine Pferdehaftpflicht, so hat der Unfall ruinöse Folgen für den Geschädigten.

Eine Pferdehaftpflicht schützt den Besitzer des Pferdes vor ungerechtfertigten Ansprüchen, in dem sie diese abwehrt. Berechtigte Ansprüche hingegen werden von der Pferdehaftpflichtversicherung beglichen.  Auch die dazu notwendigen Gerichtsprozesse führt der Versicherer für den Pferdehalter.

Es ist daher immer wieder fraglich, warum manche Menschen ein so teures Hobby wie den Reitsport ausüben, aber die 65,00 – 120,00 Euro für die Pferdehaftpflicht nicht aufbringen möchten. Man kann zumindest nur hoffen, dass es hierbei um möchten und nicht um können geht. Denn wer ein Pferd hält, der sollte dieses Geld immer als finanzielles Polster vorrätig haben, da ein Pferd schnell erkranken kann und schnellst möglich ärztliche Hilfe benötigt.

Kontakt zu uns

030 / 633 11 40 0
(Mo-Fr 9-19 Uhr)

E-Mail-Anfrage

Schadensfall/Änderungen melden

Weitere Informationen

Fahrlehrerhaftpflicht

Versicherungsschutz für Fahrlehrer während der Fahrstunde auf der Kutsche

Mehr lesen

Ausreiten bei Schnee

Sicheres Ausreiten bei Schnee und Eis im Winter

Mehr lesen

Kutschenhaftpflicht

Sichert Schäden an Dritten ab, die durch die Kutsche verursacht werden

Mehr lesen

Borreliose beim Pferd

Kleiner Zeckenbiss, große Auswirkung: Borreliose beim Pferd

Mehr lesen