Persönlich beratenRundum versorgtOptimale Absicherung

Reiten für fortgeschrittene

Eine berechtige Frage. Ab wann ist ein Mensch, ein fortgeschrittener Reiter? Viele Reitfans fragen sich das und wissen nicht genau, in welchen Bereich sie sich einstufen sollen.

Nun, fortgeschritten bedeutet, dass man das Pferd soweit in Griff hat, das man beim Reiten keinen Lehrer mehr dazu benötigt. Der Reiter kann dementsprechend alleine durch die Gegend galoppieren, dem Pferd Anweisungen geben und sitzt optimal im Sattel. Stürze sollten in dem Stadium auch nicht mehr vorkommen. Geschehen kann natürlich immer etwas, aber es macht einen Unterschied, ob der Reiter aus Ungeschicklichkeit vom Pferd fällt oder deswegen, weil das Pferd ausrastet. Aber auch hier sollte ein Fortgeschrittener sich zu helfen wissen. Pflege und Stallhaltung ist wieder ein anderes Thema, Pferdefans, die eigene Pferde besitzen, sollten sich natürlich darum kümmern, jedoch ist es kein Muss. Schließlich gibt es genug Reiter, die sich ein Pferd ausborgen und danach gleich wieder zurückbringen. Um den Stall kümmert sich wer anderer. Trainingsmöglichkeiten für Fortgeschrittene Wer immer noch nicht weiß, ob er sich unter den Fortgeschrittenen einreihen darf, sollte einfach Reitstunden nehmen und darauf achten, was der Lehrer sagt. Diese können gut einschätzen, was Sache ist und welche Bereiche verbesserungswürdig sind. Wer als Kind ritt und seither nicht mehr, sollte sich nicht als Profi deklarieren. In der Zwischenzeit dürften die einen oder anderen wichtigen Aspekte verloren gehen. Ein Reit-Auffrischungstraining wäre in dem Fall zu empfehlen. Für Fortgeschrittene gibt es folgende Trainingsmöglichkeiten:

  • Dressurtraining
  • Gymnastikspringen
  • Springtraining
  • Perfektionstraining

Fortgeschrittene wählen ihren Weg Dressurtraining macht dann Sinn, wenn der Reiter bei Turnieren teilnehmen möchte. Hier gibt es Intensivkurse, Einzeltraining sowie Workshops. Dressurtraining ist ziemlich anstrengend und sollte regelmäßig geübt werden. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, in diesem Bereich zu schnuppern. Niemand wird gezwungen bei Turnieren teilzunehmen, ab und an macht es auch einfach so Spaß, mit dem Pferd neue Übungen durchzuführen. Nach der Dressurausbildung folgt in der Regel das Gymnastikspringen. Dieses baut auf das Vorige auf. Hier wird vor allem das Gleichgewichtsgefühl des Reiters trainiert sowie mit dem Pferd koordiniert. Ebenso beliebt ist das Springreiten, wo es unterschiedliche Kurse gibt. Wo gibt es Trainingsmöglichkeiten für Fortgeschrittene In fast jeder größeren Stadt, beziehungsweise am Stadtrand gibt es eine Ranch, wo auch Reittraining angeboten wird. Nicht jeder Stall weist Lehrer fürs Perfektionstraining auf, deswegen sollten sich Interessierte einfach erkundigen. Wer sich das Ganze ansehen möchte, kann auch während eines Ranch Urlaubs Reitstunden für Fortgeschrittene nehmen. Auf diesem Gebiet wird einiges angeboten, zumeist im Sommer. Dressurtraining während eines Bauernhof Urlaubes macht langfristig nur wenig Sinn. Deswegen ist es wichtig, auch in der Nähe vom Wohnort eine passende Schule zu finden, um das Reiten wirklich zu perfektionieren. Wie heißt es so schön? Übung macht den Meister und das gilt auch beim Reiten. Es gibt keine Regel, die besagt, nach zehn Reitstunden ist man perfekt. Manche benötigen zehn Jahre, andere nur drei Wochen. Talent sollten Reiter mitbringen, sonst macht der ganze Unterricht keinen Sinn. Ob eines besteht oder nicht, kann ein Reitlehrer am besten beurteilen. Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall.