Persönlich beratenRundum versorgtOptimale Absicherung

OP Versicherung für ältere Pferde

Pferdeversicherung: OP Versicherung für ältere Pferde

Viele Pferdebesitzer stehen vor der Entscheidung, ob sie für ihr altes Pferd noch eine Pferde OP Versicherung abschließen oder ihre vorhandene Versicherung kündigen sollen, da sie eigentlich nicht mehr vorhaben, ihr altes Pferd noch operieren zu lassen.

Doch es ist nicht so, dass Operationen bei alten Pferden nicht mehr nötig sind. Es gibt eine Vielzahl an Operationen, die bei alten Pferden häufig vorgenommen werden. Generell tendieren Pferdehalter im Zweifel doch dazu, ihr Tier noch operieren zu lassen. Diese Entscheidung von den Kosten abhängig zu machen, ist sicher nicht schön. Ein Pferd wegen einer Kolik einschläfern lassen zu müssen, weil die finanziellen Mittel fehlen, kann eine belastende Erfahrung sein. Deshalb entscheiden sich etliche Pferdebesitzer am Ende doch dazu, ihre Pferde OP Versicherung auch im hohen Alter des Tieres beizubehalten.

Soll ich mein altes Pferd noch operieren oder gehen lassen?

Diese Frage kann man so allgemein nicht beantworten. Denn die Antwort hängt von mehreren Faktoren ab. Ist der Allgemeinzustand des Tieres gut und gibt es Heilungschancen, dann werden sich die meisten Pferdehalter in Absprache mit ihrem Tierarzt für eine OP entscheiden. Das gilt besonders bei einer sehr guten Aussicht auf Erfolg und wenn voraussehbar ist, dass es für das Pferd nur eine kurze Stehzeit nach der OP geben wird. In solchen Fällen werden die wenigsten Tierärzte das Pferd gleich einschläfern wollen, auch wenn es alt ist. Hat sich das Pferd erst von der OP erholt, ist mit einer verbesserten Beweglichkeit zu rechnen.

Lohnt sich also eine Pferde OP Versicherung für ältere Pferde?

Für Pferdebesitzer, die nicht jederzeit eine sehr hohe Summe für Tierarztkosten zur Verfügung haben, kann man die Frage uneingeschränkt mit einem Ja beantworten. Denn auch relativ einfache Operationen, die wegen Zähnen oder wegen einer Kolik nötig werden können, sind teuer. Wegen solcher Gesundheitsprobleme schläfert man ein Pferd nicht gleich ein. Gleiches gilt für eine Spat-Operation oder für eine OP wegen eines angerissenen Sprunggelenks. Zu den häufigen Pferde-Operationen zählen auch das Nähen von Schnittwunden durch Unfälle, Fesselring-Operationen, endoskopische Operationen an den Sehnen und Sehnenscheiden, Frakturbehandlungen und das Entfernen von Tumoren.

Ist das Alter des Pferdes ein Grund, um die Kosten zu vermeiden?

Alter ist keine Krankheit. Und bei einem Lebewesen kann nicht allein nach wirtschaftlichen Faktoren entschieden werden. Aber gerade die Besitzer älterer Pferde kommen angesichts des Alters manchmal ins Grübeln bezüglich der Kosten. Bei einer Kolik beispielsweise kann man von Operationskosten in Höhe von mindestens 3000 Euro ausgehen. Sie können aber auch ohne Weiteres bei über 10000 Euro liegen, je nach Schwere der Kolik und möglichen Folgeoperationen. Solche Kosten wirken besonders abschreckend, wenn Halter und auch Tierärzte aufgrund des fortgeschrittenen Alters des Pferdes mit einer höheren Wahrscheinlichkeit an Komplikationen rechnen, von einer langsamen Heilung ausgehen und auch die restliche Lebenserwartung in Relation zur finanziellen Belastung gestellt sehen.

Wer vom Tierarzt für sein Pferd die Diagnose Kolik erhält, ist daher oft hin- und hergerissen. Die OP wegen einer Kolik ist teuer und eine Erfolgsgarantie gibt es nicht. Man kann den Behandlungsverlauf kaum vorhersagen. Doch für 20–30 % aller Pferde, die an einer Kolik leiden, ist die OP die letzte Rettung. Wie eine Studie aus Finnland zeigt, können rund 75 % der operierten Tiere als gesund entlassen werden. Dabei spielen einige Faktoren bei der Gesundung eine Rolle. Die Studie der Penn Vet in den USA ergab, dass ältere Pferde ab 16 Jahren keine höhere Wahrscheinlichkeit haben, an der Kolik-OP zu sterben als jüngere Pferde. Dabei wurden allerdings die Narkoserisiken nicht einbezogen.

Risikofaktoren bei einem Pferd mit einer Kolik

Im Hinblick auf die Sterberate sind zwei andere Faktoren wichtiger als das Alter: ein gesteigertes Zellvolumen und zu hohe Blutzuckerwerte zum Zeitpunkt der OP. Denn diese Werte deuten auf eine schon länger bestehende Erkrankung mit einer entsprechen stärkeren Ausprägung hin.Ein ähnlich großer Risikofaktor ist ein Reflux durch eine Dünndarmblockade bei der Einlieferung in die Klinik. In diesen Fällen besteht eine weit höhere Wahrscheinlichkeit, dass es nach der Operation zu schweren Komplikationen kommt, die durch einen starken Reflux verursacht werden. Das ist jedoch vom Alter des Pferdes nicht abhängig. Lediglich das Risiko einer Dünndarmläsion ist bei Pferden im fortgeschrittenen Alter stärker. In der Folge dieser Läsionen kommt es häufiger zu Komplikationen bei einer OP und damit zu einer geringeren Überlebenschance. Insgesamt bleibt festzuhalten, dass das Alter nicht ausschlaggebend sein sollte, wenn der Tierarzt fragt, ob der Patientenbesitzer eine OP für sein Tier möchte.

Kostet die Pferde OP Versicherung für ältere Pferde mehr?

Mit einer Erhöhung des Beitrages für die Pferdeversicherung im Alter des Pferdes ist nicht zu rechnen. Der Beitrag bleibt konstant.

Wie alt kann mein Pferd überhaupt werden?

Wie alt ein Pferd werden kann, hängt von verschiedenen Faktoren, unter anderem von der Rasse ab. Kleine Rassen leben häufig länger als große Pferderassen. Kaltblüter beispielsweise erreichen selten 20 Jahre, bei Islandponys dagegen ist ein Alter von 30 Jahren normal. In Deutschland liegt die durchschnittliche Lebenserwartung bei Pferden bei 20–35 Jahren. Bei guter Haltung wird sie entsprechend höher sein. Krankheiten oder Unfälle können jedoch jedes Pferd treffen.

Welche Pferdeversicherung gibt es für mein älteres Pferd?

Pferdebesitzern stehen eine Pferde OP Versicherung oder eine Pferdekrankenversicherung zur Auswahl. Die Pferde OP Versicherung deckt alle Kosten ab, die im Rahmen einer Operation entstehen. Dazu gehören:

  • Vorbehandlung,
  • Operation selbst,
  • Klinikaufenthalt,
  • Nachbehandlung sowie alle nötigen Medikamente.

Bei der Pferdekrankenversicherung sind nicht nur OP-Kosten abgedeckt, sondern alle tierärztlichen Behandlungen für das Pferd. Vor allem die OP Versicherung ist für ältere Pferde ratsam, weil Operationen zu den teuersten Behandlungen zählen und somit das größte Loch in die Kasse des Pferdebesitzers reißen können.

Warum soll ich für mein Pferd so früh wie möglich eine Pferdeversicherung abschließen?

Je jünger das Pferd ist, umso weniger wahrscheinlich ist es, dass bereits einige Vorerkrankungen bestehen. Dies bedeutet einen umfassenden Versicherungsschutz. Die Krankheiten, die bereits vor Vertragsbeginn vorhanden waren, sind in Zukunft vom Versicherungsschutz nicht umfasst. Aber auch für alte Pferde ist es empfehlenswert, bei der Pferde OP Versicherung lieber einen Ausschluss der einen oder anderen Vorerkrankung in Kauf zu nehmen, als in Gänze auf den Schutz zu verzichten. Bei der Uelzener Pferdeversicherung kann ein Pferd sogar noch im Alter von 30 Jahren versichert werden.

Fazit

Ob ein Pferdebesitzer sein altes Pferd operieren lassen will, ist eine individuelle Entscheidung, die letztlich jeder selbst treffen muss. Aber falsch ist es definitiv, dass alte Pferde nicht operiert werden müssen. In diesen Fällen ist es beruhigend, mit einer Pferde OP Versicherung für die Kosten vorgesorgt zu haben. Wer also bereits eine Pferde OP Versicherung hat, ist gut beraten, diese beizubehalten. Wer noch keine Pferdeversicherung hat, sollte auch bei einem alten Pferd überlegen, noch eine neue abzuschließen, gerade wenn ein Pferdehalter damit rechnet, dass das Pferd nicht mehr lange lebt. Denn dann sind die Kosten für eine Versicherung überschaubar. Die Kosten für eine Operation jedoch können ohne Versicherung leicht zu Schulden in vierstelliger Höhe führen. Eine Pferde OP Versicherung schützt den Pferdehalter vor den gröbsten Kosten, während das Pferd die bestmögliche Behandlung bekommt. Das Leben des Pferdes hängt mit einer Versicherung nicht mehr von den finanziellen Möglichkeiten des Besitzers ab.

 

 

Autor: Anja Tylkowski

Pferde-OP-Versicherung

Ihr Tier ist stets in den besten Händen

  • Nur drei Monate Wartezeit, bei Koliken nur sieben Tage, bei OCD/Chips ein Jahr
  • Keine Altersbeschränkung
  • Operationen in Stand- und Vollnarkose sind versichert
  • Keine Höchstgrenze der Leistung, unbegrenzte Deckung
Mehr Infos

Pferde-Krankenvollversicherung

Rundum sicher

  • Kostenübernahme von bis zu 100 Prozent nach dem zweifachen Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)
  • Erstattung ambulanter und stationärer Behandlungen, verordneter Arznei- und Verbandsmittel sowie Labor- und Röntgenuntersuchungen
  • Die Wartezeit beträgt nur drei Monate, für Kolikbehandlungen nur sieben Tage.
Mehr Infos

Pferde-OP-Versicherung

Ihr Tier ist stets in den besten Händen

  • Nur drei Monate Wartezeit, bei Koliken nur sieben Tage, bei OCD/Chips ein Jahr
  • Keine Altersbeschränkung
  • Operationen in Stand- und Vollnarkose sind versichert
  • Keine Höchstgrenze der Leistung, unbegrenzte Deckung
ab 10,29 € im Monat
Mehr Infos

Pferde-Krankenvollversicherung

Rundum sicher

  • Kostenübernahme von bis zu 100 Prozent nach dem zweifachen Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)
  • Erstattung ambulanter und stationärer Behandlungen, verordneter Arznei- und Verbandsmittel sowie Labor- und Röntgenuntersuchungen
  • Die Wartezeit beträgt nur drei Monate, für Kolikbehandlungen nur sieben Tage.
ab 125,31 € im Monat
Mehr Infos
Autor/in: Anja Tylkowski