Persönlich beratenRundum versorgtOptimale Absicherung

Sterilisation & Kastration bei Katzen

Katzenversicherung: Mit Kastrations-Zuschuss rundum sorglos

Stubentiger sind das liebste Haustier des Menschen. Geschätzt leben acht bis zehn Millionen Tieren in den Haushalten und genießen das Zusammensein mit Herrchen und Frauchen. Sie werden liebevoll umsorgt, gehegt und bespielt. Die gleiche Anzahl an Katzen streunt frei herum. Sie sind ohne medizinische Versorgung, oft infiziert mit ansteckenden Krankheiten. Nicht selten sind es Katzen, die aus einem ungewollten Wurf entstanden sind und einfach ausgesetzt wurden.

Um dieses Schicksal zu verhindern, bieten wir Ihnen unter pferd-versichert.de eine Katzenversicherung mit Kastrations-Zuschuss an. Eine Pflicht, die Fortpflanzung der Tiere zu unterbinden, besteht in Deutschland nicht. Jedoch kann die Katzenversicherung mit Kastration ihren Teil dazu beitragen, dass es weniger Straßenkatzen ohne liebevolle Betreuung gibt.

Kastration in der Katzenversicherung: Welche Leistungen bieten wir noch?

In unserer Katzen OP-Versicherung ist der Zuschuss zur Kastration von männlichen Katzen nur ein kleiner Teil des Leistungsspektrum. Vielmehr möchten wir, dass Ihr Stubentiger – ganz gleich ob Hauskatze oder Freigänger – jederzeit medizinische Fürsorge bekommt. Daher bieten wir Ihnen in der Katzenversicherung neben der Kastration Konditionen, die nur das Beste für Ihren Liebling versprechen:

  • Bis zu 100 % der OP-Kosten und Teil- und Vollnarkose werden erstattet
  • Keine festgesetzte Höchstgrenze der Leistungen
  • Finale Untersuchung vor der OP und 12 Tage Nachsorge
  • Zuschuss zu Kastration oder Sterilisation bis zu 35 Euro
  • Katzen jeden Alters können versichert werden
  • Freie Tierarztwahl

Wissenswertes zur Kastration von Katzen

Sobald die Geschlechtsreife eintritt, stehen umsorgte Tierhalter vor der Frage, ob sie ihren Liebling kastrieren sollen oder der Gefahr von ungewollter Trächtigkeit aussetzen wollen. In erster Linie sollte für die medizinische Beratung ein Tierarzt hinzugezogen werden. Bei vielen Besitzern kommen früh Zweifel, ob sie ihrem Tier eine solche Operation zumuten sollen.

Die nackten Zahlen belegen allerdings, dass die Auswirkungen unkastrierter Katzen oftmals verheerend sind:

  • Erste Rolligkeit zwischen dem sechsten und zehnten Lebensmonat
  • Rolligkeit alle zwei bis drei Wochen
  • Mehrere Trächtigkeiten im Jahr sind möglich
  • Katzenwürfe mit mehreren Welpen

Durch die weitere Vermehrung der Kinder, Enkel und Urenkel können bis zu 10.000 Nachfahren einer Katze in fünf Jahren entstehen

Rolligkeit

Die Geschlechtsreife ist für den Halter daran zu erkennen, dass das Tier besonders anschmiegsam wird und Kuscheleinheiten einfordert. Selbst Möbelstücke können nun zum Opfer werden. Auch geht in der Zeit der Appetit der Tiere verloren. Anschließend werden die Katzen deutlich aggressiver, sie sind auf der Suche nach einem Partner für den Deckakt. Sie strecken das Hinterteil in die Höhe und schreien viel. Gleichzeitig werden sie wieder unsauber und markieren mit einem weißen Ausfluss ihr Revier für einen potenziellen Partner. Kommt es nicht zu einer Befruchtung, wiederholt sich der Vorgang nach etwa zwei Wochen wieder. Bei Hauskatzen und Hofkatzen unterscheidet sich die Rolligkeit nicht, eine Hofkatze hat allerdings durch ihren Freigang mehr Möglichkeiten, den Deckakt erfolgreich zu absolvieren.

Der ideale Zeitpunkt

Wenn Sie sich entschieden haben, Ihr Tier nicht als Zuchtkatze zu verwenden, nehmen Tierärzte die Kastration nach der ersten Geschlechtsreife, also nach der ersten Rolligkeit vor. Mit dem Routineeingriff wird die Fortpflanzungsfähigkeit unterbunden. Sind Sie in Besitz einer Katzenversicherung, erkundigen Sie sich im Vorfeld nach einem Zuschuss oder einer Kostenübernahme für die Kastration.

Was geschieht bei der Kastration & Sterilisation?

Sowohl Kater als auch weibliche Katze können kastriert werden. Fälschlicherweise wird das Kastrieren der Katzen häufig mit Sterilisation gleichgesetzt. Dabei wird aber lediglich das Abbinden der Eileiter oder Samenleiter vollzogen. Eine Trächtigkeit kann verhindert werden, die Rolligkeitsphase bleibt weiterhin bestehen.

Während der Kastration wird bei einem Kater der Hodensack leicht eingeschnitten, dann werden die Hoden entfernt. Der Schnitt ist so klein, dass er allein wieder verheilt. Eine Katze hingegen wird zuerst in Narkose versetzt und die Bauchdecke muss geöffnet werden. Eileiter und die Gebärmutter werden entfernt. Anschließend wird der Schnitt genäht, die Heilungsphase beläuft sich auf 10 bis 14 Tage.

Katzenversicherung mit Kastration: Welche Kosten entstehen ohne Zuschuss?

Wenn Sie eine gültige Katzenversicherung abgeschlossen haben, ist ein erster Blick in die Vertragsbestandteile notwendig. Daraus wird ersichtlich, ob ein Kastrationszuschuss Bestandteil ist. Unter pferd-versichert.de bieten wir Ihnen die Katzen-OP-Versicherung mit 35 Euro Zuschuss an. Träger ist die Uelzener Tierversicherung.

Ohne finanzielle Unterstützung der Katzenversicherung wird der Tierarzt Ihnen nach dem Eingriff folgende Kosten in Rechnung stellen:

  • Allgemeine Beratung und Untersuchung: 8,98 Euro
  • Narkose: 19,24 Euro
  • Kastration einer Katze: 57,72 Euro
  • Kastration eines Katers: 19,24 Euro
  • Hinzukommen 19 % MwSt., benötigte Arzneimittel, Verbrauchsmaterialien und Nachbehandlung

Vor- und Nachteile einer Kastration

Ob Mensch oder Tier – jeder medizinische Eingriff birgt Risiken. Der Routineeingriff kann mittlerweile in jeder Kleintierpraxis vorgenommen werden, mit einer entsprechenden Katzenversicherung werden bei Kastration finanzielle Vorteile gewährt. Die Operation selbst ist nicht so schwerwiegend, dass mit Spätfolgen gerechnet werden muss. Allerdings können sich aufgrund der hormonellen Veränderung die Tiere ändern.

  • Es kommt zu einer Steigerung des Appetits mit Übergewicht zur Folge. Übergewicht kann Krankheiten wie Diabetes, Harnstein oder Gelenkerkrankungen fördern.
  • Der Energiebedarf sinkt, die Tiere werden tatsächlich fauler.

Demgegenüber stehen die Vorteile, die eine Kastration mit sich bringt.

  • Keine ungewollte Trächtigkeit, Rolligkeit wird nicht mehr ausgelöst.
  • Risiko für Geschlechtskrankheiten und Infektionskrankheiten wird gemindert.
  • Aggressivität bei Katern nimmt ab.
  • Risiko der Autounfälle mit Katzen wird geringer, da die Streifzüge nicht mehr so ausgedehnt stattfinden.
  • Verbesserung der Mensch-Tier-Beziehung, Zutraulichkeit wächst.

Mit Zuschuss für Kastration: Die richtige Katzenversicherung finden

Die medizinische Fürsorge für unsere Haustiere ist das wichtigste Entscheidungskriterium für eine Tierversicherung. Ob eine Hundekrankenversicherung oder eine Katzenversicherung – das Wohl der Tiere liegt jedem Halter am Herzen. Die Uelzener Tierversicherung bietet die Katzenversicherung mit Kastration an. Der Grund ist simpel. Viele der Welpen sind ungeplant und ungewollt. Wer sich entscheidet, die Jungtiere trotzdem zu behalten, wird mit einer großen finanziellen Belastung konfrontiert. So kommt es auch nicht selten vor, dass die Jungkatzen einfach ausgesetzt werden und umherstreunen. Damit alle Katzen ein liebevolles Zuhause genießen können, ist eine Kastration oft nötig – die Katzenversicherung bezuschusst diesen Schritt.

Unter pferd-versichert.de stehen Ihnen unsere Mitarbeiter kompetent mit Rat und Tat zur Seite und beantworten gern Ihre Fragen zur Katzenversicherung mit Kastrationszuschuss.

Katzen Krankenversicherung

  • bis zu 100% der Kostenerstattung für ambulante und stationäre Behandlungen, Medikamente, Röntgen-Diagnostik, Operationen etc..
  • Impfkosten und Parasitenmittel bis 100 Euro im Jahr versichert
  • Zuschuss bei Sterilisation und Kastration bis 35 Euro
  • Für Freigänger & Wohnungskatzen
Mehr Infos

Katzen OP-Versicherung

  • bis zu 100 % Erstattung der Operationskosten unter Vollnarkose und Sedierung, ohne Höchstgrenze der Leistung
  • Zuschuss zur Kastration/Sterilisation bis 35 Euro
  • Keine Altersbeschränkung für die Aufnahme der Katze in die OP Versicherung
Mehr Infos
Autor/in: Anja Tylkowski