Sicher mit der Hundehaftpflichtversicherung

Hundehaftpflicht

Hundehaftpflichtversicherung - empfehlenswert für jedermann

Der tut nichts - der will doch nur spielen! Diese Aussage kennt fast jeder Hundebesitzer. Wenn dann doch etwas passiert, ist guter Rat teuer. Daher ist eine Hundehaftpflichtversicherung für jeden empfehlenswert, der bereits einen oder mehrere Hunde hat oder mit dem Gedanken spielt, sich einen Hund zu holen.

In Deutschland ist die Rechtslage diejenige, dass der Hundebesitzer für die Schäden, die sein Hund anrichtet, aufkommen muss. Dabei ist es irrelevant, ob den Hundebesitzer selbst eine Schuld trifft oder nicht. Spielt der Hund zum Beispiel mit anderen Hunden auf einer Wiese, kann es schnell zu Beißereien kommen. Die Bisswunde muss im schlimmsten Fall sofort ärztlich versorgt und genäht werden. Die Kosten hierfür verlangt der fremde Hundebesitzer natürlich wieder. Haben Sie keine Hundehaftpflichtversicherung, kann die Rechnung schnell teuer werden. Mit einer Hundehaftpflichtversicherung übernimmt die Versicherung die Summe. Auch wenn der Hund - selbst wenn er provoziert worden ist - einen Menschen beißt, kann es teuer werden. Häufig muss die Wunde nur gesäubert oder genäht werden, manchmal sind jedoch auch Operationen nötig. Hier greift ebenfalls die Hundehaftpflichtversicherung. Läuft der Hund vor einen Jogger, ein Fahrrad oder ein Auto und die anderen Menschen müssen ausweichen und bauen dadurch einen Unfall oder stürzen, werden auch die Personen- oder Sachschäden, die entstehen, von der Hundehaftpflichtversicherung übernommen.

Unsere Hundehaftpflichtversicherung kostet monatlich 4,46 Euro - ein Tierarztbesuch ist deutlich teurer. Die Highlights unserer Hundehaftpflichtversicherung sind etwas ganz besonderes. So ist der Hund bei uns nicht verpflichtet, an der Leine zu gehen - er darf frei auf der Wiese toben und ist dennoch versichert. Auch, wenn der Hund mal Schäden an Mietwohnungen oder Ferienwohnungen, beispielsweise durch Kratzen an der Tür, verursacht, helfen wir. Das Training in der Hundeschule ist selbstverständlich ebenfalls versichert.

Dabei bieten wir eine Deckungssumme bis zu 20 Millionen Euro an. Wenn der versicherte Hund einmal Welpen werfen sollte, sind diese bis zu ihrem 12. Lebensmonat mitversichert.

Auch für Sportfreaks bietet die Hundehaftpflichtversicherung etwas: Die Teilnahme an Schlittenhunderennen ist ebenfalls mitversichert. Und sollten im Urlaub mal die Eltern auf den Hund aufpassen und es passiert etwas, ist das auch kein Problem: Unsere Hundehaftpflichtversicherung deckt auch diese Fälle ab.

Beitragsrechner Hundehaftpflicht

In Deutschland ist eine Hundehaftpflichtversicherung in einigen Bundesländern bereits Pflicht, in manchen ist sie noch optional: So ist beispielsweise in Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz die Hundehaftpflichtversicherung nur verpflichtend, wenn eine Auffälligkeit des Hundes bescheinigt worden ist. Eine grundsätzliche Pflicht jedoch besteht in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen und in Thüringen. In Nordrhein-Westfalen ist eine Hundehaftpflichtversicherung dann notwendig, wenn der Hund eine Körpergröße von mindestens 40cm hat. Was einem Hundebesitzer für eine Strafe droht, wenn er seinen Hund trotz Pflicht nicht versichert, zeigt sich beispielsweise in Niedersachsen: Dort muss jeder, der keine gültige Hundehaftpflichtversicherung hat, mit einem Bußgeld von bis zu 10.000 Euro rechnen.

Unsere Hundehaftpflichtversicherung hat außerdem zusätzlich die Funktion einer kleinen Rechtsschutzversicherung. Meldet uns der Hundebesitzer einen Schaden, prüft unsere Versicherung zunächst, ob der Haftungsanspruch gerechtfertigt ist. Stellt es sich nämlich heraus, dass der Haftungsanspruch gegen den Hundehalter nicht gerechtfertigt ist, wehrt die Hundehaftpflichtversicherung den Schadensanspruch ab. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Hundebesitzer den entstandenen Schaden nun selbst zahlen muss. Wenn der Geschädigte nochmals an den Hundebesitzer herantritt, kann dieses es erneut der Hundehaftpflichtversicherung melden und der Fall wird erneut überprüft.

Als Privatperson haben Sie die Möglichkeit, die Hundehaftpflichtversicherung von der Steuer abzusetzen. Auch als Gewerbetreibender - zum Beispiel mit einer Hundepension, einem Hundesitterservice oder ähnlichem - ist es möglich, die Hundehaftpflichtversicherung als Betriebsausgabe bei der Steuer anzugeben.

Stirbt der Hund, kann die Hundehaftpflichtversicherung mit sofortiger Wirkung gekündigt werden. Dies gilt auch beim Verkauf des Hundes.

Kontakt zu uns

030 / 633 11 40 0
(Mo-Fr 9-19 Uhr)

E-Mail-Anfrage

Schadensfall/Änderungen melden