Reitbeteiligung in der Pferdehaftpflicht

Jeder Pferdehalter hat das Thema Reitbeteiligung schon einmal für sich abgewogen. Eine Reitbeteiligung, kurz BR genannt, ist eine Person, welche sich neben dem Pferdebesitzer mit um das Pferd kümmert.

Die Reitbeteiligung bekommt das Pferd des Pferdehalters in einem gewissen Umfang zur Verfügung gestellt. Während dieser Zeit pflegt die RB das Pferd, bewegt es, hilft auch bei der Stallarbeit, übernimmt im Krankheitsfall auch mal die Medikamentengabe und kann auch auf Turnieren erste Erfahrungen sammeln.

Was die jeweilige Reitbeteiligung im Detail mit dem Pferd des Pferdehalters machen kann, regelt der Reitbeteiligungsvertrag. In diesem Vertrag zwischen Reitbeteiligung und Pferdehalter wird festgehalten, was die RB mit dem Pferd machen kann. An welchen Tagen darf sie kommen, welche Reitdisziplinen dürfen mit dem Pferd geritten werden, ist die Teilnahme an Turnieren erlaubt und welcher monatliche Entgeltbeitrag wird geleistet? In der Regel beteiligt sich die Reitbeteiligung an den Kosten für den Tierarzt, das Futter, den Schmied, die Tierversicherungen oder neues Reitzubehör. Dieser monatliche Unkostenbeitrag der RB entfällt, wenn die Reitbeteiligung dafür beispielsweise die Box des Pferdes mistet oder auf Grund einer Krankheit des Pferdes über einen langen Zeitraum nicht reiten kommen kann. Die Reitbeteiligung muss in der Pferdehaftpflicht mitversichert sein. Hierbei geht es nicht nur um die Schäden, welche die RB mit dem Pferd anrichtet in dem sie beispielsweise auf Versehen über ein bestelltes Feld galoppiert. Genau so wichtig sind die Haftpflichtansprüche, welche die Reitbeteiligung gegen den Pferdehalter stellt. Stürzt die Reitbeteiligung bei einem Ausritt im Wald, so werden die Krankenkassen Regressansprüche für die ambulante und stationäre Behandlung der Reitbeteiligung an der Pferdehalter stellen. Diese Regressansprüche sind in der preiswerten Pferdehaftpflicht versichert. Bei der Pferdehaftpflicht von pferd-versichert.de muss die Reitbeteiligung nicht namentlich genannt werden. Es können auch mehrere Reitbeteiligungen auf dem versicherten Pferd reiten. In den weiterhin wichtigen Pferdeversicherungen, der Pferde OP Versicherung und der Pferde Krankenvollversicherung, muss die RB nicht genannt werden. Die Tierversicherungen erstatten die Tierarztkosten unabhängig davon, wer das Pferd geritten ist. Der Pferdehalter sollte seiner Reitbeteiligung dringend den Abschluss einer Reiter Unfallversicherung empfehlen. Eine Reiter Unfallversicherung, die im Fall der Fälle, beispielsweise einer Querschnittslähmung, mindestens 200.000 Euro auszahlt und die eine lebenslange Unfallrente enthält. Eine solche Reiter Unfallversicherung ist besonders wichtig, da aus dem Traum sonst schnell ein Alptraum werden kann.

Damit Sie sich an dieser Stelle gut absichern können, finden Sie hier eine kostenlose Reitbeteiligungsvertrags - Vorlage zum kostenlosen download.

Dies ist ein unverbindlicher Reitbeteiligungsvertrag, der Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Wir übernehmen natürlich keine Haftung und können auch keine Garantien übernehmen.

 zurück

Kontakt zu uns

030 / 633 11 40 0
(Mo-Fr 9-19 Uhr)

E-Mail-Anfrage

Schadensfall/Änderungen melden