Die Katzen Krankenversicherung

Katzenversicherung: die Katzen Krankenversicherung

Die Katze wird krank – und der Mensch auch

Wer bereits Katzenbesitzer ist, wird sicher wissen, dass eine Erkrankung sehr schnell ein Loch in die Haushaltskasse reißen kann, wenn keine Tierversicherung vorhanden ist. Vor allem dann, wenn es sich um eine schwerwiegendere Erkrankung dabei handelt. Krankheiten früh zu erkennen, dazu ist allergenaueste Beobachtung sowie etwas Feingefühl nötig, um selbst die kleinste Veränderung im Verhalten festzustellen. Die Felltiger sind wahre Meister darin, wenn es darum geht, eine Krankheit zu verschleiern. Sie spielen einem so lange vor, dass es ihnen gut geht, bis die Erkrankung Oberhand nimmt. Und dann werden die Behandlungen umso kostspieliger sein. Eine Katzen Krankenversicherung ist neben der Sorge um das geliebte Tier sicherlich hilfreich, denn somit entfällt zumindest die Sorge um die Behandlungskosten und der Katzenbesitzer kann seiner Fellnase die fürsorgliche und kompetente Behandlung zugestehen, die es verdient hat.

Die Katzen Krankenversicherung bietet viel Leistungen bei einem geringen Beitrag

Eine Tierversicherung muss nicht zwingend gleichbedeutend mit hohen Tarifen sein. Sie ist schon für einen recht geringen Beitrag erhältlich, bietet dafür aber jede Menge Leistung im Krankheitsfall. So lohnt sie sich schon aus dem Grund, wenn die Katze zum alljährlichen Besuch zum Tierarzt muss. Denn in der Katzen Krankenversicherung sind die Impfkosten sowie für Parasitenmittel für bis zu 40 Euro im Versicherungsschutz inbegriffen. Ist ein Aufenthalt im Ausland geplant, zu dem die Katze mitgenommen wird, und vor Ort muss ein Tierarzt aufgesucht werden, dann sind auch diese Kosten in der Tierversicherung inbegriffen. Allerdings nur für Aufenthalte, die bis maximal sechs Monate andauern. Katzen können in der Regel selber nicht mitteilen, was ihnen fehlt oder ob eine Behandlung angeschlagen hat. Und nicht jeder Katzenbesitzer hat einen Tierarzt in seiner Nähe, dem er absolut vertraut. Daher ist es in dieser Tierversicherung selbstverständlich, dass der Tierarzt oder die Tierklinik frei gewählt werden kann. Versichert sind in der Katzen Krankenversicherung alle Kosten, die für ambulante und stationäre Behandlungen anfallen. Weiterhin sind Medikamente, Röntgen-Diagnostik oder Operationen enthalten. Letztere sind werden in unbegrenzter Höhe zu 100 Prozent von der Tierversicherung übernommen. Auswählen kann der Tierhalter, ob er die Kosten bis zum zweifachen Satz der Gebührenordnung für Tierärzte abgesichert wissen will. Dies ist sicherlich sinnvoll, denn so manche Behandlung kann aufgrund unvorhergesehener Ereignisse sehr schnell die eigentlichen Kosten übersteigen.

Die Katzen Krankenversicherung bietet einen attraktiven Rabatt an

Viele Katzenliebhaber besitzen nicht nur eine Fellnase, sondern gleich mindestens zwei oder mehrere. Dies macht auch zweifelsohne Sinn, vor allem dann, wenn die Besitzer berufstätig sind. Jedoch wollen dann alle Katzen in einer Tierversicherung aufgenommen sein. Die Katzen Krankenversicherung bietet hier einen Rabatt auf den Beitrag an, der bereits ab der zweiten Katze pro Tier 10 Prozent beträgt. Wie alt der Stubentiger ist, spielt für die Aufnahme in der Katzen Krankenversicherung keine Rolle. Es gibt keine Altersbeschränkung, was bedeutet, dass selbst noch ältere und somit eher krankheitsgefährdete Tiere zu einem günstigen Beitrag in die Tierversicherung abgesichert werden können. Jedoch wird ein Beitragszuschlag in der Katzen Krankenversicherung gefordert, der lediglich 15 Prozent beträgt. Allerdings wird aufgrund des erhöhten Risikos für alle neu versicherten Katzen, die bereits das achte Lebensjahr erreicht haben, keine volle Kostenerstattung übernommen. Die Katzen Krankenversicherung trägt in diesem Fall noch 80 Prozent für Behandlungen aller Art, Medikamente, Operationen, Röntgen-Diagnostik und weitere, wichtige Untersuchungen. Ein weiterer Vorteil liegt bei der Tierversicherung in der Wartezeit. Dies kennt der Versicherungsnehmer bereits von seinen eignen Absicherungen. Aber im Gegensatz zu den Menschenkrankenversicherungen ist in der Katzen Krankenversicherung nur ein Zeitraum von 30 Tagen festgelegt. Für Impfungen entfällt die Wartezeit völlig.

Die Laufzeit bei der Tierversicherung kann unterschiedlich gewählt werden

Eine Katzen Krankenversicherung ist immer auf die Mieze bezogen abschließbar. Dies bedeutet, dass der Name, oder bei mehreren Fellgenossen die Namen, angegeben werden müssen. Damit ist eine Übertragbarkeit auf andere Katzen, die nicht in der Katzen Krankenversicherung aufgeführt wurden, ausgeschlossen. Die abgeschlossene Tierversicherung ist in der Laufzeit vom Besitzer frei wählbar. Angeboten werden 1 Jahr, 5 oder 10 Jahre. Der Vertrag verlängert sich nach der festgelegten Laufzeit jeweils um ein Jahr, es sei denn, er wird drei Monate vorab gekündigt. Dies muss in schriftlicher Form erfolgen. Wurde die Tierversicherung bereits für eine Dauer von mindestens 5 Jahre abgeschlossen, so ist sie zum Ende des dritten oder jedem darauffolgenden Jahres kündbar, auch hier ist eine dreimonatige Kündigungsfrist einzuhalten.

Wenn die Katze gehen muss

Irgendwann kommt der Tag, an dem es für jeden Menschen und für jede Katze heißt, Abschied voneinander zu nehmen. Hiervor kann selbst die Tierversicherung keinen Schutz bieten. Dieses Ereignis gehört sicherlich zu den schlimmsten Erfahrungen im Leben eines Besitzers, wenn seine geliebte Samtpfote die letzte Reise antreten muss, und dabei spielt das Alter keine Rolle. Dennoch muss sich um die Katzen Krankenversicherung keine Sorgen gemacht werden. Denn die Tierversicherung wird mit sofortiger Wirkung aufgehoben, und die zu viel bezahlten Beiträge zurückerstattet. Es reicht in diesem Fall eine Meldung an die Versicherungsgesellschaft aus.

Kontakt zu uns

030 / 633 11 40 0
(Mo-Fr 9-19 Uhr)

E-Mail-Anfrage

Schadensfall/Änderungen melden