Querschnittslähmung nach einem Reitunfall

Der Umgang mit einem Pferd ist auch immer mit einem Risiko für die Gesundheit des Reiters verbunden. Nicht selten stürzt ein Reiter bei einem Ausritt im Gelände und diese Stürze gehen nicht immer gut aus.

Die Folge kann eine Querschnittslähmung sein, die das ganze Leben des Reiters aus der Bahn wirft. Was früher ohne Schwierigkeiten möglich war, scheint nach der Querschnittslähmung unmöglich zu werden. Auch wenn Geld die seelischen Schmerzen nicht lindern kann, so ist es im Fall der Fälle unerlässlich, dass der Reiter auf ein hohes finanzielles Polster zurückgreifen kann.

Das Haus muss behindertengerecht gestaltet werden, das Auto an die Querschnittslähmung angepasst werden.

Ausschließlich die Reiter Unfallversicherung hilft dem Reiter, die finanziellen Folgen zu stemmen. Eine gute Reiter Unfallversicherung zahlt dem Reiter im Fall der Querschnittslähmung mindestens 200.000 Euro an Kapital aus. Eine vereinbarte lebenslange Unfallrente aus der Reiter Unfallversicherung hilft dem Reiter, die monatlichen Unkosten zu decken und ermöglicht ihm, das Pferd auch behalten zu können.

zurück

Kontakt zu uns

030 / 633 11 40 0
(Mo-Fr 9-19 Uhr)

E-Mail-Anfrage

Schadensfall/Änderungen melden