Anzeigepflicht Tierversicherung

Der Versicherungsnehmer hat die Pflicht, bei Vertragsabschluss seine Daten und die Angaben im Antrag wahrheitsgemäß anzugeben.

Man spricht hierbei von der vorvertraglichen Anzeigepflicht. Der Pferdehalter möchte beispielsweise eine Pferde OP Versicherung beantragen und wird im Antrag zur Tierversicherung gefragt, ob es Vorerkrankungen gab. Stellt sich später heraus, dass der Pferdehalter den Versicherer arglistig getäuscht hat und beispielsweise die Koliken nicht angegeben hat, so kann der Versicherer vom Antrag zurücktreten.

Der Pferdehalter hat die Anzeigepflicht verletzte und die Versicherungsgesellschaft ist dazu berechtigt, von den Pflichten des Vertrages Abstand zu nehmen.

Die vorvertragliche Anzeigepflicht wurde jedoch nicht verletzt, wenn der Versicherungsnehmer ohne ein Verschulden gehandelt hat. Konnte er beispielsweise nichts von der Vorerkrankung wissen, so ist der Versicherer auch nicht dazu berechtigt, den Vertrag anzufechten.

zurück

Kontakt zu uns

030 / 633 11 40 0
(Mo-Fr 9-19 Uhr)

E-Mail-Anfrage

Schadensfall/Änderungen melden