14.08.2013

Der erste legale Coffeeshop von der Politik in Berlin gefordert.

Sie glaube das nicht? Dann fragen Sie die Monika Herrmann. Politikerin bei den Grünen und Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg. So sieht die Lösung der Drogenkriminalität in Berlin aus.

Der Görlitzer Park ist der größte Drogenumschlagplatz in Berlin. Auf über 14 Hektar kann man hier alles bekommen was auf der Strasse gerade so gängig ist. Fehlen nur noch die entsprechenden Stände und vielleicht ein paar Imbissbuden dazu.

Doch das ist der Plan der Politikerin, denn das dieses eklatante Problem mehr als störend ist und schon gar nicht zu einer sicheren Wohnsituation führt, ist selbstverständlich. Mit reiner Polizeimacht sei den Dealern nicht beizukommen, also müsste man auf andere ungewöhnliche Ideen und Lösungen kommen. Den Dealern das Wasser abzugraben, indem Marihuana legal verkauft wird, ist zumindest eine öffentliche Diskussion wert.

Doch wo fängt es an und wo hört es auf? Regt es vielleicht gänzlich dazu an über legale und illegale Drogen nachzudenken? Ist Marihuana nun eine Einstiegsdroge oder fangen wir nicht schon beim Alkohol an Drogenmissbrauch zu tolerieren? Ein Bier zum Mittag. Ein letzes Glas im Stehen. Und wie sehr unterschätzen wir die Wirkung von Alkohol? Was schädigt den Körper nachhaltiger, der Schnaps oder die Tüte?

Vielleicht wirklich ein Ansatz oder doch wieder Seifenblasen wie wir es von der Politik nicht anders gewohnt sind?

Kontakt zu uns

030 / 633 11 40 0
(Mo-Fr 9-19 Uhr)

E-Mail-Anfrage

Schadensfall/Änderungen melden