10.09.2014

Anlegen eines Reitplatzes

Wer ein Pferd besitzt, der möchte dem besten Freund natürlich nur das Beste zukommen lassen. Das betrifft nicht nur die Unterkunft, das Futter oder den Sattel für viele ist es wichtig, einen eigenen Reitplatz zu haben. Inzwischen gibt es schon viele Reitplätze, doch nicht alle entsprechen den Bedürfnissen des Pferdes.

Auszureiten ist natürlich herrlich, doch es ist nicht überall gefahrlos möglich, da bietet sich einen eigenen Reitplatz an, doch man sollte sich genau überlegen, was alles vorhanden sein soll, da jedes Pferd andere Vorlieben hat. Für einige Pferde ist ein Sandboden besser als Hackschnitzel oder Vlieshäcksel, Kunststoffrasen ist selbstverständlich nicht so gut, wie eine natürliche Grünfläche. Oftmals ist ein gemischter Boden besser geeignet, besonders dann, wenn das Pferd im Sommer sich hauptsächlich im Freien aufhalten soll.

Es sollte auf jeden Fall zuerst eine Genehmigung eingeholt werden, damit es keine Schwierigkeiten gibt. Dann muss das Gelände ausgewählt werden, und die Planung sollte, bevor man anfängt, abgeschlossen und eventuelle Änderungen berücksichtigt werden. Ebenfalls wichtig ist, einen Unterstand für das Pferd, sowie Bewässerungsmöglichkeiten und eine Reitplatzbeleuchtung. Ein Windschutz sollte natürlich nicht vergessen werden.

Wenn man den Reitplatz selbst anlegen möchte, dann muss in die Kalkulation das Baumaterial, das Gelände sowie Helfer berücksichtigt werden. Ist es nicht möglich den Reitplatz selbst anzulegen, dann muss unbedingt berücksichtigt werden, was alles in den Leistungen enthalten ist, und welcher Service angeboten wird. Hier empfiehlt es sich, auf jeden Fall zuerst einen Kostenvoranschlag anfertigen zu lassen, und mehrere Angebote miteinander zu vergleichen.

Die Größe des Reitplatzes sollte mindesten 20 x 25 x 29 m betragen, doch etwas mehr sollte ruhig einkalkuliert werden, da das Pferd ein wenig Bewegungsfreiheit braucht. Mit einem Reitplatz können Angebote gemacht werden, wie zum Beispiel eine Reitschule, Dressur, Springreiten oder Ähnliches. Die Ausrüstung muss unbedingt mit in die Kalkulation einfließen. Der Unterboden muss vorbereitet werden und so aufgebaut werden, dass eine Trennschicht und eine Tretschicht vorhanden sind. Bei einem Reitplatz mit Hackschnitzeln ist ein Austausch nach vier Jahren empfehlenswert, außerdem muss man hier öfter auffüllen, da viele Schnitzel beim Reiten verloren gehen.

Vor allen Dingen sollte man sich von einem Profi beraten lassen und mehrere Möglichkeiten ins Auge fassen. Am Ende müssen die Materialien individuell entschieden werden, da jeder sein Pferd mit seinen Vorlieben am besten kennt.
v

Kontakt zu uns

030 / 633 11 40 0
(Mo-Fr 9-19 Uhr)

E-Mail-Anfrage

Schadensfall/Änderungen melden